Home

Home

40. CSD Berlin | DJ Felix Jaehn feiert CSD-Debüt und wird Pate des diesjährigen CSDs

Keine Kommentare News

DJ Felix Jaehn feiert CSD-Debüt und wird Pate des diesjährigen Mottos
“Mein Körper – meine Identität – mein Leben”. CSD Berlin erstmals mit Kinder- und
Familienprogramm beim Demo-Finale am Brandenburger Tor.

Zum ersten Mal für den CSD Berlin im Einsatz ist Weltstar DJ Felix Jaehn. Der 23-Jährige hat sich zu
Beginn des Jahres öffentlich zu seiner Bisexualität bekannt und ist Pate des diesjährigen Mottos
“Mein Körper – meine Identität – mein Leben”. Am 28. Juli wird er zum Demo-Finale erstmals auf
einer CSD Bühne performen: „Ich freue mich sehr, dieses Jahr beim CSD aufzutreten, um in Berlin mit
Menschen aus der ganzen Welt Pride zu feiern! Der Christopher Street Day 2018 ist für mich nicht nur
meine Premiere auf der CSD-Bühne, sondern auch der erste, den ich erleichtert und stolz mitfeiern
kann!“

Eine halbe Million Menschen werden zur Teilnahme am 40. CSD Berlin erwartet und es wird ein
Wiedersehen mit bekannten CSD Berlin-Weggefährt*innen, aber auch ein Demo-Tag mit vielen
Premieren. Alle Künstler*innen treten unentgeltlich auf. Der Berliner CSD e.V. freut sich über jede
Form der Unterstützung im Kampf für eine Gleichstellung von queeren Menschen der LSBTTIQ*-
Community, ganz egal ob durch die Demoteilnehmer*innen oder die Live-Acts auf einer der fünf
Finale-Bühnen am Brandenburger Tor.

Premiere | Veränderte Demostrecke | Start 12:30 Uhr
Der Demonstrationszug startet traditionell am Kurfürstendamm Ecke Joachimsthaler Straße. Die
Route führt erstmals über Augsburger- und Nürnberger Straße und endet traditionell mit dem Finale
am Brandenburger Tor.

Premiere | Kinder- und Familienprogramm | Start 15:00 Uhr
Familien mit kleinen und großen Kindern sind herzlich eingeladen das erste Kinder- &
Familienprogramm des CSD Berlin zu besuchen. Direkt neben der Hauptbühne befindet sich der
diesjährige Familien-Sportbereich mit vielen Mitmach-Angeboten. Am Brandenburger Tor heißt es
dann für alle Familien austoben, ausprobieren, mitmachen und mitsingen.

| Suli Puschbahn und die Kapelle der guten Hoffnung
Mit „Meine Mamas sind genial“, „Supergirl“, „Ich sehe aus wie Elvis“ oder “Rosa Parks bist Du“ setzt
sich die Liedermacherin für Kinder und Erwachsene schon seit Jahren für die Rechte von
Regenbogenfamilien, Diversity und die LSBTTIQ* Community ein.

| Euro Pride DJs
Vom 1.-16.6.2019 findet die Euro Pride Vienna, wie der Name schon sagt, in Wien statt und entsendet
hierfür schon dieses Jahr ihre beliebtesten DJ’s.
Live Programm Hauptbühne | Alphabetische Reihenfolge | 17.00 Uhr – 0.00 Uhr
(Bitte beachten: Politische Beiträge werden gesondert in den nächsten Tagen versendet)

| Big Freedia
Das Leben von Big Freedia, der „Queen Diva of Bounce“, ist wie eine große Feier. An fünf von sieben
Tagen der Woche tourt sie quer durch Amerika und bringt ihr Publikum zum Toben. Gefeatured wurde
sie bereits von Stars wie: Beyoncé, Drake, Diplo und RuPaul

| Eloy de Jong
Zurück an die Spitze – als Schlager-Senkrechtstarter: Caught in the Act-Sänger Eloy erstürmt mit
seinem Schlager-Debütalbum „Kopf aus – Herz an“ die deutschen Charts! Platz 3 in den offiziellen
Albumcharts sowie Platz 1 in den Schlagercharts!

| Felix Jaehn
Der 24-jährige, der mit seinem ersten Album direkt in die Top 5 der deutschen Albumcharts
eingestiegen ist, wird mit seinem hanseatischen Charme und seinen druckvollen und dynamischen
Produktionen die Menge zum Toben bringen.

| Ikenna Amaechi
Die Berliner Soul-Sängerin ist ein Whitney-Houston-Double mit nigerianischen Wurzeln. Ikenna kann
mit Auftritten von Bangkok über Berlin bis Las Vegas auffahren. Sie performt unter anderem die Lieder
von ihrem Idol – und das zum Verwechseln gut! 2012 sendete CNN einen Beitrag über Whitney und
verwendete ein Foto von Ikenna – und keiner hat’s gemerkt.

| Maksim Reimer
Enough is Enough – open your mouth, hat sich in diesem Jahr eine eigene Song für den CSD 2018
von dem Sänger und Songwriter Maksim Reimer schreiben lassen. „Original Self (Enough is Enough)“
erschien am 22. Juni und ist in allen üblichen Stores und Streaming Portalen erhältlich.

| Pretty Pink
Pretty Pink – So oder so ähnlich beschreibt sich die junge Dame, die sich durch tiefgängige und
markante Deep-House-Sounds definiert. Seit über sechs Jahren zieht sie Tausende Zuhörer und
Tänzer mit ihren melodischen Klängen in ihren Bann.

| Sookee
Die queer-feministische Rapperin kämpft für Geschlechtergerechtigkeit, gegen Homo- und
Transphobie, Sexismus und Antisemitismus vor allem in der Hip-Hop Szene. Ihre Prinzipien sind:
Gesamtgesellschaftliche Toleranz und Liebe statt Ausgrenzung, Vielfalt statt binäres Denken.
Moderation | 40. CSD Berlin

| Annie Heger
Die NDR-Kolumnistin, Kabarettistin, 100% Mensch-Aktivistin, Literaturpreisträgerin und Sängerin
moderiert landauf, landab Festivals, CSDs, Podiumsdiskussionen, singt und kämpft laut, tanzt wild
und kann Party sowie Politik. Sie weiß mit uns zu feiern und zu fordern.

| Eybe Ahlers
Die Redakteurin, Moderatorin, Quizmasterin und Entertainerin ist seit 2013 fester Bestandteil des
CSDs. Das „Multitalent“ wird auch dieses Jahr wieder die feiernde Menge durch den Tag begleiten.

CSD Berlin
Was 1979 mit 400 Teilnehmer*innen begann, zog im vergangenen Jahr 400.000 Menschen nach Berlin. Auch in diesem Jahr
rechnet der Berliner CSD mit mindestens einer halben Million Teilnehmer*innen, die das diesjährige Motto “Mein Körper –
meine Identität – mein Leben!“ sowie die Forderungen der Communitys auf die Straße und ins Bewusstsein der Öffentlichkeit
tragen. Die Berliner CSD Demo ist historisch gewachsen eine Mischung aus politischer Demonstration und ausgelassener
Parade voller widerständiger, entschlossener und fröhlich-rebellischer Menschen.