Events

Events

Alex Christensen & The Berlin Orchestra auf große Live-Tour 2020

  • Beginning:22 - Apr - 2020
  • Time:20:00
  • Location:Barclaycard Arena Hamburg
  • Cost:ab 39,00 Euro
  • Website:www.alexchristensen.net
  •  

Tourplan:
22. April 2020 Hamburg, Barclaycard Arena
23. April 2020 Rostock, Stadthalle
24. April 2020 Chemnitz, Stadthalle
25. April 2020 Berlin, Tempodrom
26. April 2020 München, Gasteig
28. April 2020 Stuttgart, Beethovensaal
29. April 2020 Münster, Münsterlandhalle
1. Mai 2020 Nürnberg, Meistersingerhalle
2. Mai 2020 Essen, Philharmonie
3. Mai 2020 Hannover, Swiss Life Hall
4. Mai 2020 Frankfurt am Main, Alte Oper
5. Mai 2020 Erfurt, Messe
6. Mai 2020 Mannheim, Rosengarten

Gute Nachrichten für alle Freunde von Dance-Popsongs, klassischer Musik und den 90er Jahren: Pop-Visionär Alex Christensen und das Berlin Orchestra gehen mit ihrem sehr erfolgreichen Musik-Projekt „Classical 90s Dance“ erstmalig im Frühjahr 2020 auf große Deutschland-Tour. Zusammen mit ausgewählten SängerInnen und dem ein oder anderen Überraschungsgast werden sie die Perlen ihrer  veröffentlichten Songs in 13 Städten live präsentieren. Die Erfolgsgeschichte um das neu erschaffene Genre „Orchestral Dance Music“, wird mit der Live-Tour ab April weitergeschrieben. Als Ideen- und Taktgeber seines Projekts, wird Alex Christensen erstmals hinter seiner DJ-Kanzel ein 30-köpfiges Orchester positionieren. Damit die Wartezeit etwas verkürzt wird, erscheint bereits am 01. November mit dem neuen Album  (Label: Starwatch Entertainment) die bereits dritte Ausgabe aus der „Classical 90s Dance“-Reihe. 

Alex Christensen über die kommende Live-Tour: „Ich betrachte die ‚Classsical 90s Dance‘-Shows mit Live-Musikern und Live-SängerInnen als Ergänzung zu meinem bisherigen DJ-Dasein. Sie stellen aber auch eine besondere Herausforderung für mich dar“, sagt Christensen. „Die Shows sind viel anspruchsvoller und schwieriger als reine DJ-Sets, was mich freut. Als DJ hatte ich nämlich irgendwann alles gesehen und erlebt, was infolge zur Routine führen kann. Und Routine in der Musik, geht für mich, vorsichtig ausgedrückt, gar nicht.“

Allerdings! Wer Christensen kennt, weiß, dass für den zurückhaltenden Hanseaten nichts langweiliger ist als Wiederholungen. Sein neues Album, für welches er sich diesmal u.a. mit Natasha Bedingfield, Maite Kelly, Eloy de Jong u.v.m. erneut internationale und nationale Gäste und Superstars ins Studio geholt hat, verfolgt deswegen nicht bloß die Erfolgsfährte der ersten beiden Alben weiter. Wie damals, als er mit dem Musikmachen begann, und das Internet mit seinen Suchmaschinen, die schnelle Antworten lieferten, noch nicht in Sicht war, fordert er sich selber und seine Musik kontinuierlich aufs Neue. Er will weiterkommen, stellt erfahrenen Arrangeuren Fragen, um seine Vision von Orchesterklängen, die auf Dance Music-Beats fußen, immer wieder anders aufregend gestalten zu können.