Home

Home

Fotos: Feuerwerk der Turnkunst – 2GETHER Tour 2017

Keine Kommentare Show

2GETHER schenkt ein tiefes Gefühl

Was normalerweise einige Tage benötigt, um entstehen zu können, war bei der 2GETHER Tournee 2017 von Beginn an fühlbar. Ein einzigartiger Spirit, ein Gefühl der Zusammengehörigkeit ließen das Miteinander für jeden der 125 Beteiligten mehr als greifbar werden. Das Feuerwerk der Turnkunst hat in seiner 30. Auflage gezeigt, worauf es bei Europas erfolgreichster Turnshow ankommt und 220.000 turnbegeisterte Zuschauer in seinen Bann gezogen. Es hat bewiesen, dass etwas ganz Großes in die Veranstaltungshallen Deutschlands gezaubert werden kann, wenn alle an einem Strang ziehen.

Neben dem einzigartigen Gefühl voller Liebe, Harmonie und Miteinander hat 2GETHER vor allem inhaltlich überzeugt. Die Turner, Artisten und Akrobaten haben in jeder einzelnen ihrer Darbietungen wunderschöne Geschichten erzählt, die sinnbildlich für Liebe, Harmonie und große Emotionen stehen. Die teils vertrauten, teils dramatischen, zum Teil aber auch äußerst humorvollen Elemente vermittelten eine einzigartige Verbundenheit miteinander und zogen das Publikum mal sanft, mal rasant in eine ganz eigene Welt. So verschmolzen nicht nur die Turnkünstler nach und nach immer mehr miteinander, auch das Publikum fühlte sich am Ende wie ein Teil dieses großartigen Gesamtkunstwerkes. Und das lag nicht nur daran, dass die Baccalà Compagnia mit Zuschauern auf dem untersten Rang auf Tuchfühlung gingen, sondern auch daran, dass die Catwall Acrobats – allen voran die äußerst charismatische Samantha Sendel – zwischenzeitlich die Stimmung in den Hallen ordentlich anheizten und das Publikum zu rhythmischem Klatschen animierten. Und irgendwie war es auch diese Gegensätzlichkeit von leisen, harmonischen und lauten, spektakulären Tönen, die letztlich dafür sorgte, dass 2GETHER zu einem geschlossenen Gesamtkunstwerk werden konnte. Der live gesungene Soundtrack und die einzigartigen Stimmen von Anika Reichert und Rick Jurthe vermittelten zudem sowohl solo als auch im Duo ein besonderes Gänsehautgefühl. Schon nach den ersten Takten stand fest: Selbst die 2GETHER Musiker sind ein Teil des Geschehens auf der Bühne, und nicht nur, indem sie ihre Live-Begleitung auf Tuchfühlung mit den Turnern performten.

Warum es die ewige Konstante des „Feuerwerks“ ist, bewies einmal mehr das Feuerwerk der Turnkunst Showteam. Es entließ nicht nur das Duo KiSt elegant in ihre Tanzdarbietung, sondern nahm jeden einzelnen Künstler in ihren Reihen auf, verschmolz mit den Bundesligaturnern Helge Liebrich und Dmitirjs Trefilovs, mit dem Ballakrobaten und Jongleur Jimmy Gonzalez, mit den 2GETHER-Musikern, mit Ekaterina Demina und all den anderen und bereitete ihnen einen grandiosen Einstieg in die jeweilige Performance. Selbst das Geräteteam wurde im Zusammenspiel mit dem Showteam zum Act, als sie beim Abbau des Fasttracks in Kostümen in die Halle stürmten und den Abtransport humorvoll inszenierten.

Spätestens im großen Finale war deutlich zu spüren, dass hier ein großartiges Ganzes gelungen ist. „Alles war 2GETHER und hat sich in den Hallen aber auch außerhalb so angefühlt“, betont Produktionsleiter Wolfram Wehr-Reinhold. Ob beim gemeinsamen Training, beim Feiern oder auch in der Kommunikation untereinander – fast fünf Wochen lang wirkte das Ensemble wie aus einem Guss und verkörperte das jeden Tag aufs Neue. Trotz der fast täglichen Ortswechsel, des intensiven Trainings, der teilweise zugig-kalten Katakomben und einem Leben aus dem Koffer vermittelten die Artisten neben absoluter Professionalität in ihren Darbietungen auch das entscheidende tiefe Gefühl des Miteinanders und ganz große Emotionen. Selbst die mit jeder Vorstellung wechselnden Lokalgruppen wurden im Finale noch einmal vom Ensemble aufgenommen und vom Publikum für ihre teils hochanspruchsvollen Darbietungen mit einem großen Schlussapplaus belohnt.

Absolut frenetisch wurde das gesamte Ensemble schließlich noch einmal in der letzten Vorstellung in Frankfurt gefeiert. Mit einer spektakulären Feuershow verabschiedeten sich die Catwall Acrobats aus Deutschland, und mit einem Konfettiregen und Standing Ovations wurden alle Künstler vom jubelnden Publikum wie Rockstars gefeiert. Ein absolut würdiges Ende für eine großartige Tournee! Nicht zuletzt unterstreichen die zahlreichen äußerst positiven Stimmen der Zuschauer und der Medien, dass den Feuerwerk-Verantwortlichen die Umsetzung des Themas 2GETHER und einmal mehr die Vermittlung der Idee, Turnen in attraktiver Form einem breiten Publikum zugänglich zu machen, in eindrucksvoller und absolut überzeugender Art und Weise gelungen ist. Da lohnt sich ein gespannter Blick auf die AURA Tournee 2018, deren anspruchsvolle Projektionstechnik in den letzten Tagen von 2GETHER schon einmal getestet wurde. Über 30.000 Tickets waren zum Abschluss der Tournee bereits verkauft. Mehr als jemals zuvor zu diesem Zeitpunkt.